Wandern in Senftenberg und Umgebung

                      

Aussichtspunkte / Felsformationen im Gemeindegebiet der Marktgemeinde Senftenberg

Hiesbergwarte, 427 m
Gut anderthalb Kilometer ist die Hiesbergwarte vom namensgebenden Hiesberggipfel entfernt. Die Lage ist aber eine Besondere:
Von einem riesigen Monolithen aus überblickt man das langgestreckte Senftenberg. Der Aussichtspunkt befindet sich auf einem riesigen Granitsteinturm an der steil abfallenden Hiesbergwand in 427 m Seehöhe und ist mit einem Eisengeländer abgesichert. Der Aufstieg zur Hiesbergwarte beginnt im Ortsteil Hiesberg in der Nähe des Campingplatzes. Vom Tal aus sieht man den Aussichtspunkt leicht wegen der rot-weiß-roten blechernen Wetterfahne, die im Jahre 1931 durch den langjährigen Sommergast Heinrich Husbeck auf dessen Kosten errichtet wurde.  Nach einem Eintrag ins Gipfelbuch kann man lange Wanderungen durch die Wälder bis ins Reichaueramt unternehmen.

Schanzriedel, 508 m
Trotz seiner Bedeutung als Luginsland und einstige Keltensiedlung ist der Schanzriedel (Felskopf) ein erstaunlich stilles, unpopuläres Ziel. Die Besteigung wird vornehmlich von Liebhabern intimer Naturschönheiten, bevorzugt. Erreichbar ist dieser Aussichtspunkt über den Wanderweg Poberkreuz – Herzogentisch, auf unbezeichnetem Karrenweg links hinab in eine Scharte, über Felsstufen (gesichert mit Eisenklammern, Drahtseil, Leiter) geht es steil empor zum Gipfel des Schanzriedel. Im Gipfelbereich ist Trittsicherheit nötig. Nach dem Eintrag in das Gipfelbuch kann man die herrliche Aussicht in das Kremstal genießen.

Heimliches Gericht, 585 m
Von der neuen Sportanlage Senftenberg im Reichaubachtal führt ein ausgesprochen reizvoller mit Felsen durchsetzter Wanderweg auf das „Heimliche Gericht“. Von dieser Naturschönheit hat man einen herrlichen Ausblick auf die Landschaft von Senftenberg und Umgebung.

Schatzwand – 12 Aposteln
„Die Aposteln sollten richtig nach Herr Gott`s Wüll`n in Dürnstein steh`n. Loß uns do! ham`s bitt, is g´scheiter, Senftenberg is a so schön!“ So heißt es im Senftenbergerlied und es stimmt, Senftenberg ist wirklich schön. Besonders der Platz bei den 12 Aposteln, die früher übrigens Tümelsteinwände genannt wurden: die markanten Felsen, die einzigartige Aussicht auf den Ort und die Ruine und fast im Ortszentrum gelegen. Erreichbar ist diese empfehlenswerte Naturschönheit binnen 10 Minuten direkt vom Ortszentrum (Frühstückspension Janu) über den Wandersteig des Weitwanderweges 606.

Kremstalblick
Zentral im Ort Senftenberg befindet sich das Nuhr-Medical-Center. Der angeschlossene Therapiegarten und Heilwald  sind für jedermann frei zugängig. Von der Aussichtsplattform erreicht man nach einem kurzen Aufstieg den Kremstalblick. Man wird mit grandiosen Ausblicken belohnt.        

 

Wandern in und um Senftenberg    

Ruinenhüpfen:
Gleich drei Ruinen liegen im Kremstal nah beieinander. Bei dieser Rundwanderung die auch für Familien geeignet ist, besucht man alle drei und hat tolle Aussichtspunkte auf die Landschaften des malerischen Kremstals.

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/donau-niederoesterreich/ruinenhuepfen-im-kremstal/179423258/

       
Weinwanderweg:
Die Wanderung bietet für Groß und Klein tolle Ausblicke und Erlebnisse. Eine Weinpresse, Kriegerdenkmal, Pfarrkirche, Burgruine, Heimkehrerkreuz, Pionierbrücke, Weingut Nigl, viele bekannte Rieden und Rastplätze befinden sich auf dieser Route. 
Den Wegkreuzen Jägerbergkreuz, Rosengrundkreuz, Pummerkreuz und Hellerschmiedkreuz,entlang der Gemeindegrenze von Senftenberg folgend, gelangt man zur Weiglwarte. Beim Sandlbauer kann man gegen eine geringe Gebühr den Schlüssel für die Warte entlehnen. Mit einer wunderbaren Weitsicht bis ins Tullnerfeld, Wachau, Voralpen, Waldviertel wird man belohnt.  
      

wanderkarteundortsplan-marktgemeindesenftenberg.pdf 

      

Weitwanderweg Kremstal-Donau

weitwanderwegkremstal-donauabschnittbereichsenftenberg%20%281%29.pdf

Der von der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH, gemeinsam mit den Kremstaler Gemeinden nördlich und südlich der Donau, entwickelte Weitwanderweg Kremstal-Donau, ist ein Wanderweg der  sich auf 100 Kilometern rund um die Weinstadt Krems und kleinere Gemeinden nördlich und südlich der Donau erstreckt und  auf 15 Etappen, 14 Weinbauorte an beiden Donauufern miteinander verbindet.

Die Touren eignen sich für Familien mit Kindern, Genussliebhaber, aber auch sportbegeisterte Wanderer und führen durch malerische Kellergassen, schattige Hohlwege und bezaubernde Weingärten zu sehenswerten Aussichtspunkten. Speziell im Herbst geniest man bunte Ausblicke bei gemäßigten Temperaturen.            
Alle Infos zum Weiterwanderweg Kremstal-Donau, wie genaue Etappenbeschreibungen oder Wanderpackages mit Gepäcktransport finden sich auf www.kremstal.at. Die Wanderkarte kann unter www.donau.com/prospekte kostenlos bestellt werden.


Welterbesteig Wachau

Im Weltkulturerbe Wachau finden Erholungssuchende einen kostbaren Schatz: den Welterbesteig Wachau. Auf 14 Etappen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsstufen können sich Wanderer die schönsten Wege aussuchen. In Kombination mit der Jauerling-Runde und dem Weitwanderweg Kremstal-Donau ergeben sich viele verschiedene Möglichkeiten  für den persönlichen Wanderurlaub.

wanderkartewachau%20%282%29.pdf

 

Weitwanderweg Kremstal-Donau Weitwanderweg Kremstal-Donau    

 

 

 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos